Jeder möchte doch fliegen

EIN MEINUNGSBILD VON NACHBARN, PASSAGIEREN UND MITARBEITERN ZUR KAPAZITÄTSERWEITERUNG

Terminal Luftseitig
Der Flughafen möchte bedarfsorientiert wachsen und hat einen Antrag auf Kapazitätserweiterung gestellt. Ob das gut oder schlecht ist und was dafür oder dagegen spricht, darüber lässt sich streiten. DUSmomente hat in den letzten Wochen bei verschiedenen Gelegenheiten mit Nachbarn des Airports, Mitarbeitern und Passagieren darüber gesprochen.

MARIA UND FALKO GRUNAU AUS ESSEN-WERDEN

„Wir finden die Kapazitätserweiterung gut. Der Flughafen ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, der auf vielfältige Art und Weise Wertschöpfung generiert. Unsere Wirtschaft muss an die internationalen Märkte angebunden bleiben und die Arbeitsplätze müssen sicher sein. Das ist auch und gerade für Essen wichtig.“




LILO SCHELLHORN AUS ESSEN-KETTWIG

„Ich fühle mich durch die Flugzeuge nicht besonders gestört. Insofern habe ich auch kein Problem mit einer Kapazitätserweiterung. Gelegentlich höre ich die Flugzeuge bei Starts. Jeder möchte doch fliegen.“






DÜSSELDORF AIRPORT. FÜR SIE. FÜR DIE REGION.

MANUELA UND RAINER KOPKA AUS BOCHUM

„Wir kommen aus Bochum, von daher sind wir nicht direkt betroffen, verstehen aber sowohl die Befürworter als auch die Zweifler der geplanten Erweiterung. Wir fliegen überwiegend Mittelstrecke und das häufig ab Düsseldorf. Mit den angebotenen Strecken und dem Flughafen sind wir sehr zufrieden.“




UWE HEMPEL AUS RATINGEN-LINTORF

„Na klar finde ich es gut, dass der Flughafen den Antrag auf Kapazitätserweiterung auf den Weg gebracht hat. Schließlich verdiene ich hier das Geld, das meine Familie und ich zum Leben brauchen. Unser Flughafen muss konkurrenzfähig bleiben, dann entstehen auch wieder neue Jobs. Als Ratinger verstehe ich natürlich auch die Bedenken von Anwohnern. Ich kann nachvollziehen, wenn einige meiner Nachbarn sich Sorgen machen, dass es durch mehr Verkehr auch lauter wird. Dabei sind die Flieger in den letzten zehn bis 20 Jahren deutlich leiser geworden. Trotz mehr Flugverkehr ist der Lärm gesunken.“

ANDREAS FITZ AUS HAMBURG

„Ich nutze den Düsseldorfer Flughafen gerne wegen seiner Direktverbindungen in die Welt, da ich beruflich häufiger in die USA reise. Gerade das Umsteigen ist hier im Gegensatz zu anderen deutschen Flughäfen sehr bequem. Ich sehe kein Problem darin, mehr Flüge zu den Hauptzeiten anzubieten und die Slots flexibler zu nutzen, denn das Nachflugverbot bleibt ja gewahrt.“



WOLFGANG KETZER AUS DÜSSELDORF

„Als Anwohner und Nordbahn-Geschädigter bin ich eher gegen mehr Starts und Landungen. Ich befürchte, dass es dann noch lauter wird. Auf keinen Fall dürfen die Nachtflugbeschränkungen gekippt werden.“






MONIKA BARFUS AUS RATINGEN-LINTORF

„Ich lehne die Erweiterung des Flugverkehrs ab. Morgens früh um sechs Uhr werde ich geweckt, und dann geht der Fluglärm den ganzen Tag fast ununterbrochen weiter.“







FRANK DANZBERGER AUS ESSEN

„Düsseldorf ist mein Heimatflughafen, sowohl privat als auch beruflich bin ich häufig hier. Die letzte Urlaubsreise nach Sri Lanka startete allerdings ab Frankfurt, weil es von dort einen Direktflug gab. Das wäre für Düsseldorf doch auch mal wünschenswert. In der geplanten Kapazitätsausweitung sehe ich kein Problem. Ob nun ein Flugzeug mehr oder weniger in der Stunde fliegt, ist mir egal.“


JOSEPHINE BÖNICK AUS POTSDAM

„Natürlich wäre eine Direktverbindung nach Indien für den ein oder anderen Reisenden sicher wünschenswert. Ich selbst finde den Zwischenstopp in Dubai nicht so schlimm. Wenn die Nachfrage da ist, verstehe ich schon, dass  seitens des Flughafenbetreibers und der Wirtschaft eine Kapazitätserweiterung angestrebt wird. Ich kann aber auch die Bedenken der Anwohner nachvollziehen.“ 


Ihre Meinung zum Artikel

LESER DIESES ARTIKELS INTERSSIERTE AUCH…

Gefällt Ihnen der Artikel?

Ihre Meinung interessiert uns.

Leserbrief schreiben