Zum Anbeissen

DIRK MEYRICH VOM 4CANI BACKT EINE PIZZA MIT PFIFF

Mmmhhh, wie das duftet! Schon beim Betreten der 4-Cani-Küche wehen einem die Aromen von frischen Kräutern und Gewürzen um die Nase. „Moin!“ Küchenchef Dirk Meyrich hat gute Laune und schnibbelt schon fleißig Gemüse. Heute gibt es Pizza. Allerdings ohne Tomatensoße und ohne Käse, dafür „mit Pfiff“. Die „Pizza Aglio-Garnelen auf Safran-Crème-Fraîche und Sun-dried Tomatoes“ mischt traditionelle italienische Küche mit asiatischen Einflüssen. Das nennt sich Cross-over-Küche und ist typisch für das 4 Cani.

Zutaten
Die Herausforderung, vor der Meyrich und sein neunköpfiges Küchenteam Tag für Tag stehen: frisch kochen und das schnell. Schließlich wollen die Fluggäste pünktlich zu ihrem Flieger und die Geschäftsleute zurück an ihren Schreibtisch. Also ist schon vieles vorbereitet. Die Peperonata zum Beispiel. Das sind angebratene, in Scheiben geschnittene Paprika und Zwiebeln, die mit Knoblauch, Rosmarin, Thymian, Oregano sowie Salz und Pfeffer gewürzt werden. Den besonderen Kick bekommt die Pizza durch ihren süßlich-herzhaften Belag. Meyrich hat Orangensaft, Safran, Curcuma und etwas Sambal Olek eingekocht. Den abgekühlten Sud vermengt er nun mit Crème Fraîche und Quark. Salz und Pfeffer geben zusätzliche Würze.

Das Kochen lernte Meyrich von seiner Oma. „Da gab‘s gut-bürgerliche Gerichte.“ Die kocht er immer noch am liebsten. Heute stehen allerdings frische Garnelen auf dem Speiseplan. Während die Meerestiere zusammen mit Olivenöl, Knoblauch und Sam-bal Olek, Petersilie, Salz, Pfeffer und Paprikapulver in der Pfanne brutzeln, bereitet Meyrich Korianderöl zu. Dazu mixt er 150 Milliliter Olivenöl mit Koriander, etwas Sambal Olek und Salz. „Einfach und lecker“, findet der Koch und springt einem Kollegen aus dem Weg. Kaum vorstellbar, dass in dieser Küche am Tag 300 bis 500 Gerichte zubereitet werden.

Während er den Pizzateig ausrollt, ist Zeit für einen Plausch. Seit 25 Jahren arbeitet Meyrich bereits am Flughafen. Davor war er bei der Marine. Das Bodenständige, das er aus dieser Zeit mitgenommen hat, spiegelt sich in seinen Gerichten wider: „Gutes Essen muss nicht aufwendig sein.“ Nachdem er den ausgerollten Teigfladen mit dem Crème-Fraîche-Mix bestrichen hat, verteilt er darauf die Garnelen, etwas Peperonata, in Spalten geschnittene Avocado und getrocknete Tomaten. Sieben bis zehn Minuten braucht die Pizza bei 250˚C Umluft, um schön knusprig zu werden. Das i-Tüpfelchen setzen ein wenig Korianderöl, frittierter Rosmarin und Knoblauchzehen. Mmmhhh, jetzt duftet es noch besser.

PIZZA AGLIO-GARNELEN AUF SAFRAN-CRÈME-FRAÎCHE

ZUTATEN 

4 Port. Pizzateig, z.B. den aus dem 4-Cani-Kochbuch
500 g Garnelen, geschält
2 Paprika, rot, gelb, grün, in Streifen geschnitten
2 Avocado, in Spalten geschnitten
1 Zwiebel, feine Streifen
8 EL getrocknete Tomaten, grob gehackt
80 ml Orangensaft
8 Knoblauchzehen, gehackt
0,1 g Safran
20 g Koriander
1 Prise Curcuma
300 g Crème Fraîche
100 g Quark 20 %
Olivenöl
Sambal Olek
Paprikapulver, edelsüß
Salz, schwarzer Pfeffer gemahlen, Petersilie,
Rosmarin Thymian, Oregano

Ihre Meinung zum Artikel

Keine neue Geschichte verpassen!

Gerne benachrichtigen wir Sie per E-Mail, sobald ein neuer Artikel auf dusmomente.com erscheint.

Bitte melden Sie sich hier an: