In der Airportbäckerei

BRÖTCHEN SIND CHRISTIN KLAPPAUFS TÄGLICH BROT

Sobald abends der letzte Flieger vom Düsseldorfer Flughafen abhebt, heißt es für Christin Klappauf und ihr Team: Ran an den Teig! Denn wenn früh morgens die ersten hungrigen Geschäftsreisenden und Urlauber eintreffen, muss die Auslage voll sein.

Christin Klappauf

In der Natur-Bäckerei des Marché Mövenpick im Flugsteig C wird nach traditioneller Rezeptur rund um die Uhr gebacken. Wenn nachts der Flugbetrieb und damit auch der Verkauf von Brötchen und Co ruhen, läuft der Ofen aber erst so richtig auf Hochtouren. Die Teigmaschine, der Teigteiler und auch der Gärschrank sind dann im Dauereinsatz.

Ob für Ciabatta-Brot, Käsebrötchen oder Rosinenwecken: Rund 200 Kilogramm Mehl werden hier pro Nacht verarbeitet. In den verkehrsstarken Sommermonaten sind es sogar fast 300. Eine ganze Menge, denn schließlich werden am Airport auch alle anderen Gastronomien von Marché International wie das Palavrion Grill und die Bistros Chalet und San Pino mit den frischen Teigprodukten beliefert.

Doch wer denkt, in der Backstube geht es nachts zu wie am Fließband, der irrt. Handarbeit wird hier groß geschrieben, Zutaten aus der Region sind ein Versprechen. „Wir legen viel Wert auf Frische und Qualität und geben dem Teig die Zeit, die er braucht zum Gären“, sagt Christin Klappauf. „Das merkt man im Geschmack.“ Dabei ist das Geheimrezept eigentlich ganz simpel. Mehl, Wasser, Hefe und Salz. Keine Zusatzstoffe oder Geschmacksverstärker. Weniger ist ja bekanntlich mehr.

Es ist 22:00 Uhr. Bäcker Gregor formt schon fleißig Brötchen. Etwa 120 Stück hat er schon vorbereitet, über 680 werden in dieser Nacht noch folgen. Routiniert geht ihm die Arbeit von der Hand. Die Abläufe in der Backstube sitzen perfekt. Sesam, Mohn oder Kürbiskerne geben den Brötchen noch den letzten Schliff, bevor der Bäcker die Bleche in den Ofen schiebt. Rund 45 Minuten bei 250 Grad, dann sind die Brötchen goldbraun und werden mit dem Schieber in die Brotkörbe geschüttet.

Christin Klappauf nutzt die Gelegenheit, greift eines der dampfenden Brötchen heraus, bricht es vorsichtig auf und lässt den Anblick für sich sprechen. Sofort steigt einem der heiße Duft in die Nase – wenn doch jetzt schon Zeit zum Frühstücken wäre. „Darum liebe ich meinen Job“, sagt die Teamleiterin. Es gibt für mich nix besseres als ein frisch gebackenes Brötchen. Ein bisschen Butter drauf und mehr braucht man gar nicht zum Genießen.“

Christin Klappauf betreut ein Team aus insgesamt rund 20 Mitarbeitern. Neben Gregor ist auch Bäcker Dane, der Fachmann für die süßen Teigwaren, heute Nacht da. Ebenso wie Beauty, die für die Sandwiches verantwortlich ist. „Die belegten Sandwiches sind übrigens die Spezialität des Hauses und sehr beliebt. Aber auch die mit Tomate, Käse, Thunfisch oder Peperoni überbackenen Focacini sind unsere Verkaufsschlager“, erklärt Klappauf.

Dass die gebürtige Leipzigerin einmal in der Backstube ihre Brötchen verdienen würde, hätte sie nicht gedacht. Nach ihrem Bachelor-Abschluss in Theologie und Philosophie wollte sie die Wartezeit bis zum Masterstudium sinnvoll nutzen und jobbte in der Natur-Bäckerei im Marché Dresdner Hauptbahnhof. Aus dem einstigen Nebenjob ist eine Berufung geworden und bis heute ist ihre Leidenschaft für das Backen geblieben. Für knapp drei Jahre führte sie diese Leidenschaft sogar bis nach Singapur. In einer großen Shoppingmall backte sie Brötchen nach Schweizer Original-Rezept. Die asiatische Kundschaft war ganz verrückt nach den Backspezialitäten. „Besonders der Dresdner Christstollen ging weg wie warme Semmeln“, erzählt sie.

Dass der Airport seit letztem Sommer nun eine Nonstop-Verbindung in die asiatische Metropole im Flugplan hat, freut Christin Klappauf natürlich. Überhaupt schätzt sie das internationale Umfeld am Flughafen sehr, ebenso die Kreativität und die vielen Möglichkeiten im Job. „Wenn man den Willen hat, kann man alles erreichen“, weiß sie. Dafür nimmt sie auch gerne ungewöhnliche Arbeitszeiten und Nachtschichten in Kauf. Heute kann die studierte Theologin auf acht Jahre Bäckerhandwerk zurückblicken. Brötchen sind ihr täglich Brot geworden.

Baguettes

Marché Mövenpick

Im Flugsteig C täglich von 4 bis 22 Uhr geöffnet.

Mehr zu Marché Mövenpick
Ihre Meinung zum Artikel

Keine neue Geschichte verpassen!

Gerne benachrichtigen wir Sie per E-Mail, sobald ein neuer Artikel auf dusmomente.com erscheint.

Bitte melden Sie sich hier an:

Gefällt Ihnen der Artikel?

Ihre Meinung interessiert uns.

Leserbrief schreiben