ZEHN FRAGEN AN CLAUDIA DICHMANN

Teneriffa

Die Kanarischen Inseln gehören zu den beliebtesten Reisezielen – auch vom Düsseldorfer Airport aus. Besonders, wenn es in den heimischen Gefilden immer grauer und winterlicher wird, locken Gran Canaria, Lanzarote, Teneriffa und Co. mit milden Temperaturen, Sonnenschein und Wellenrauschen.

Bis zu 82 Flüge starten im Winterflugplan 17/18 wöchentlich vom Rhein aus in Richtung Kanaren. Alleine nach Teneriffa, der mit einer Fläche von rund 2.034 Quadratkilometern größten und bevölkerungsreichsten Insel Spaniens, gibt es dann bis zu 18 Verbindungen pro Woche. Mit Condor, Eurowings Germania, Niki, Norwegian und Tuifly.

Claudia Dichmann (33) ist Shore Operation Managerin auf der Aida Cara, dem „Mutterschiff“ von Aida Cruises. Sie ist die Chefin der Scouts und Reiseberater an Bord und mitverantwortlich für die Ausflüge, die den Kreuzfahrtgästen vor Ort angeboten werden. Berufsbedingt kennt sie die Kanarischen Inseln und vor allem Teneriffa wie ihre Westentasche. Sie hat uns die schönsten Ausflugsziele und einige Insidertipps für einen gelungenen Urlaub auf „Tenerife“ verraten.

An welchem Ort auf Teneriffa muss man unbedingt gewesen sein, der nicht im Reiseführer steht?

DICHMANN Im „Baggerman“ in La Laguna. Ursprünglich 1975 als Metzgerei eröffnet, daher auch der Beiname „Carnicería El Holandés“, hat es sich inzwischen zu einer Mischung aus Delikatessenladen, Tapas-Bar und kleinem Restaurant entwickelt. Von Bier und Wein über Käse und Schinken bis hin zu Keksen: Hier kann man nicht nur leckere Mitbringsel kaufen, sondern auch gleich vor Ort feine, einheimische Tapas, Fusionsküche und mehr genießen.

 Welche kulinarische Spezialität muss ein Besucher auf Teneriffa unbedingt probieren?

DICHMANN  Einen Barraquito. Das ist eine spanische Kaffeespezialität, die, so sagt man, auf Teneriffa kreiert wurde. Er wird im Glas serviert und sieht mit seinen unterschiedlichen Schichten schon lecker aus: Auf eine Lage Kondensmilch folgt optional Likör, darauf ein Espresso und darauf wiederum Milchschaum. Gekrönt wird das Ganze von Zimt und Zitronenschale.

 In welchem Viertel gibt es die ungewöhnlichsten Shops?

DICHMANN  Wenn ich in Santa Cruz de Tenerife, der Hauptstadt der Insel, unterwegs bin, zieht es mich immer in die kleinen Seitensträßchen. Mein Tipp: Sich einfach mal treiben lassen, von den Hauptverkehrsadern nach links und rechts abbiegen und sich in den kleinen Geschäften dort umsehen. Hier findet man die unterschiedlichsten Sachen. Viel Selbstgemachtes, beispielsweise Schmuck. Alternative, häufig naturbelassene Kleidung. Oder landestypische Produkte.

 Was gilt derzeit noch als Insidertipp?

DICHMANN  Auch wenn viele bereits davon gehört haben: Im Grunde ist das Anaga-Gebirge im Nordosten der Insel weitestgehend noch ein Insidertipp. In den Lorbeer- und Eukalyptuswäldern dort kann man prima „herunterkommen“, den Alltagsstress hinter sich lassen. Ich persönlich freue mich nach einem Besuch dort auch immer auf die „Abfahrt“. Wer die Serpentinenstraßen runter fährt, kommt automatisch an kleinen Dörfern vorbei, in denen die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Dort sitzen ältere Herren gemütlich im Schatten vor der Kirche auf ihrem Stuhl.

 Um welche Fettnäpfchen muss ich als Tourist einen besonders großen Bogen machen?

DICHMANN  Fettnäpfchen kenne ich so nicht. Man sollte aber einen großen Bogen um Straßenhändler machen. Rund um deren Stände sind nämlich häufig leider Trickdiebe unterwegs.

 Wo findet man etwas Ruhe für eine kurze Auszeit?

DICHMANN  Das Anaga-Gebirge mit seinen Wäldern ist eine Ruheoase. Aber auch beim Besuch auf dem Teide, dem höchsten Berg auf spanischem Staatsgebiet, kann man prima Energie tanken. Der Vulkan ist 3.718 Meter hoch, so dass ein Besuch meistens einem Spaziergang über den Wolken gleicht. Wen es zum Entspannen eher an den Strand treibt: Auch die „Playa de las Teresitas“ im Nordosten der Hauptstadt verfügt über ruhige Plätzchen.

 Unterwegs mit Kindern? Wo haben Familien den meisten Spaß?

DICHMANN  Im Loro Parque im Norden der Insel. Zumindest entscheiden sich die meisten Familien an Bord für diesen Ausflug. Eigentlich auch kein Wunder: Mit unseren Scouts haben sie Ansprechpartner vor Ort dabei, können sich gleichzeitig aber völlig ungestört und autark in der riesigen Parkanlage bewegen. Mich fasziniert dort immer das Freifluggehege. Dort kann man auf einem Pfad zwischen den Baumwipfeln laufen, kommt direkt an Nistplätzen vorbei und hat die Futterstellen quasi auf Augenhöhe. Da kommt es schon einmal vor, dass ein Papagei auf dem Kopf oder den Händen der Besucher zwischenlandet.

 Welches Wort, welche Redewendung sollte man in der Landessprache unbedingt beherrschen?

DICHMANN  „Una cerveza, por favor“, das ist ein Klassiker, den fast jeder kennt. „Ein Bier, bitte.“ Wer im „Los Baggerman“ in La Laguna lieber auf ein Glas des heimischen Rotwein probiert, versucht es mit: „Un vaso de vino tinto.” Aber erst einmal will die beliebte Tapas-Bar überhaupt gefunden warden. Daher: „¿Dónde está el ‚Baggerman‘?“ „Wo ist das ‚Baggerman‘?“

 Was darf auf keinen Fall im Koffer fehlen, wenn man nach Teneriffa reist?

DICHMANN  Auf einer Kanareninsel sind Sonnencreme, Badesachen, aber auch Wanderschuhe und eine Strickjacke Pflicht. Allerdings sollte der Koffer nicht zu voll sein: Teneriffa – vor allem die Hauptstadt – ist, wie gesagt, ein kleines Shoppingparadies. Und die Einkäufe sollen beim Heimflug ja auch alle in den Koffer passen.

 Welche Jahreszeit eignet sich am besten für einen Besuch?

DICHMANN  Vor allem im Frühjahr und Herbst sind die Kanaren aufgrund ihrer milden 20 und 25 Grad beliebt. Wer ein richtiges Highlight erleben will, kommt zum Karneval. Der gilt hier – nach Rio de Janeiro – als zweitgrößter der Welt. Vor allem in der Hauptstadt Santa Cruz steppt dann der Bär. Und auch wenn an Aschermittwoch hier traditionell die Sardine begraben wird, gehen die Feierlichkeiten auf der Insel weiter.

Ihre Meinung zum Artikel

Keine neue Geschichte verpassen!

Gerne benachrichtigen wir Sie per E-Mail, sobald ein neuer Artikel auf dusmomente.com erscheint.

Bitte melden Sie sich hier an:

Gefällt Ihnen das Interview?

Ihre Meinung interessiert uns.

Leserbrief schreiben