DUSmomente

Gute Vorsätze für das neue Jahr

Sind Sie auch so gespannt, wie 2019 werden wird? Ich bin mir sicher, es wird gut. Mit Elan starten wir alle ja meist in jedes neue Jahr. Doch mit jeder Woche schwinden die guten Vorsätze der Silvesternacht wie ein Eisberg in der Sonne. Warum sollte es dieses Mal also anders sein? 

Die deutsche Luftverkehrsbranche hat sich für 2019 viel vorgenommen. War das vergangene Jahr vielfach geprägt von spürbaren Unregelmäßigkeiten im Luftverkehr, arbeiten Airlines, Flughäfen, Behörden und Dienstleister bereits seit Wochen Hand in Hand, damit das Fliegen in 2019 wieder mehr Spaß macht als zuletzt und die Flüge vor allem pünktlicher werden. Der Flughafen Düsseldorf leistet hier mit einer Reihe operativer Verbesserungen seinen wichtigen Beitrag für die Stabilität des für die Wirtschaft und die Menschen so wichtigen Verkehrsträgers Luftverkehr.

Auch für DUSmomente haben wir uns viel vorgenommen. Zu Beginn stellen wir Ihnen daher Jil Bürge vor. Als verlängerter Arm des Kapitäns stellt die Ramp Agentin sicher, dass bei der Flugzeugabfertigung alles nach Plan läuft. Außerdem erklären wir Ihnen die Logik der Flugzeug-Kennzeichen und werfen mit Ihnen einen Blick in die Asservatenkammer des Zolls. In London haben wir für Sie Tipps aufgespürt, wir stellen Ihnen tolle Musikfestivals für den Sommer vor und haben im Terminal mit Kabarettist Dieter Nuhr einen sehr entspannten Kaffee getrunken. 

Diese und weitere Geschichten finden Sie hier und in der ersten gedruckten Ausgabe der DUSmomente des Jahres 2019 im Terminal. 

Ich wünsche Ihnen eine kurzweilige Lektüre, immer eine gute Reise                                                      und viel Ausdauer bei der Einhaltung Ihrer guten Vorsätze.

Thomas Kötter
Leiter Unternehmenskommunikation

Inhaltsübersicht ansehen Aktuelle Ausgabe als PDF
Thomas Kötter

KURZMELDUNGEN

Transparenz

BAUARBEITEN AM VORFELD

Im April beginnen die Bauarbeiten für Ersatz-Flugzeugparkplätze, die mit dem Bau der Halle 7 vor einigen Jahren im östlichen Teil des Flughafengeländes wegfallen mussten. Nachdem bereits acht der ehemals 15 Abstellflächen neu geschaffen werden konnten, werden jetzt sechs weitere Flugzeugpositionen in Angriff genommen. Auf einer Gesamtfläche von 80.000 m² – das entspricht in etwa der Größe von 15 Fußballfeldern – muss der Boden bis zu einer Tiefe von 1,20 Metern ausgegraben werden, um Platz für ein neues Fundament zu schaffen. Während der Baumaßnahmen, die zum größtmöglichen Anwohnerschutz tagsüber durchgeführt werden, ändern sich auch die Rollwege der Flugzeuge auf dem Vorfeld.

Parallel zu diesem Bauprojekt entsteht eine neue so genannte Regenbehandlungsanlage. Darin wird der Niederschlag, der auf die neuen Abstellpositionen abregnet, gesammelt, gereinigt, beprobt und entweder sauber in den Kittelbach oder ins städtische Kanalnetz geleitet. Vorgesehene Bauzeit ist April 2019 bis Sommer 2021. In dieser Zeit wird die Nordbahn nur für Starts und die Südbahn nur für Landungen genutzt.

Und dann muss noch die in die Jahre gekommene Querwindbahn saniert werden. Hierbei handelt es sich um einen Hauptrollweg im westlichen Teil des Flughafenareals. Die Arbeiten dazu beginnen im Sommer 2018.

Parkhaus P4B

NEUES PARKHAUS

Der Airport plant den Neubau eines achtgeschossigen Parkhauses am Kieshecker Weg. Rund 3.400 Stellplätze soll der Neubau in unmittelbarer Nähe zum Parkhaus P4 bieten. Das Parkplatzangebot am Flughafen erhöht sich mit dem zusätzlichen Parkhaus auf über 23.000 Stellflächen.

Der Airport investiert rund 50 Millionen Euro in das neue Projekt. Mit den Vorbereitungen zur Umsetzung des Bauvorhabens wurde kürzlich begonnen. Die Fertigstellung ist für Sommer 2020 vorgesehen. Das neue Parkhaus wird mit dem SkyTrain optimal ans Terminal angebunden. Die Erdgeschossebene wird erhöht, so dass dort auch größere Fahrzeuge parken können.

Pfandbehälter

IHR PFAND IN GUTER HAND

Unter diesem Motto stehen seit Kurzem zehn Pfandflaschenboxen im öffentlichen Teil des Terminals. Passagiere und Besucher können ihre leeren Pfanddosen und -flaschen dort einwerfen und damit etwas Gutes tun: Geleert werden die Boxen von Mitarbeitern der Jugendberufshilfe Düsseldorf, deren Arbeitsstelle sich rein durch die Pfanderlöse finanziert.

Ab Januar werden über das Jobcenter auch Langzeitarbeitslose als Pfandbeauftragte eingesetzt. Die Jugendberufshilfe, die auch für das Einsammeln und Entsorgen der Konfiskate an den Sicherheitskontrollen zuständig ist, beschäftigt am Flughafen insgesamt 15 Mitarbeiter.

Startup Woche Düsseldorf

STARTUP-WOCHE DÜSSELDORF 2019

Die Düsseldorfer Startup-Woche geht in die nächste Runde. Vom 5. bis 12. April 2019 dreht sich in der ganzen Stadt wieder alles rund um das Thema Startups. Vom Pitch über Workshop und Vortrag ist fast jedes Format unter den rund 130 Veranstaltungen bei der von der Wirtschaftsförderung organisierten Startup-Woche vertreten.

Startups, Unternehmensvertreter oder Gründungsinteressierte können sich gezielt zu Themen informieren, Kontakte zu potenziellen Investoren knüpfen und ihr Netzwerk aktiv ausbauen. Der Düsseldorfer Airport fördert die Initiative auch in diesem Jahr.

Detailliertes Programm und Tickets