DUSmomente

Klimaziele

Luftverkehr verbindet. Familien, Freunde, Unternehmen, Kulturen, kurzum: uns Menschen. Ohne Luftverkehr wäre unsere moderne Welt nicht denkbar. In Ländern, in denen der Luftverkehr wächst, nimmt auch der Wohlstand zu – überall in der Welt.

All das gibt es jedoch leider nicht zum Nulltarif – weder die unvergessene Fernreise oder den Geschäftsabschluss im Ausland, noch Familienbesuche oder das Studium im Ausland. Flugzeuge fliegen nicht mit heißer Luft, sie verbrennen – wie alle anderen Verkehrsträger auch – fossile Energie und geben dabei Emissionen in die Atmosphäre ab. Kaum eine Debatte zum Klimawandel in den vergangenen Monaten, in der der Luftverkehr nicht als große Gefahr unserer Lebensgrundlagen hochstilisiert wurde. Man sollte hier die Kirche im Dorf lassen und sich mehr den Fakten zuwenden. 

Die Luftverkehrsbranche ist sich ihrer Verantwortung seit vielen Jahren sehr bewusst. Kaum eine andere Branche hat sich derart ambitionierte Klimaschutzziele gesteckt. Bereits 2009 haben sich Fluggesellschaften, Hersteller, Flugsicherungen und Flughäfen auf eine umfassende Klimaschutzstrategie verständigt. Der Kraftstoffverbrauch im weltweiten Flugverkehr ist seit 1990 um 43 Prozent zurückgegangen. Auf ihrer Jahresversammlung Ende Juni haben sich 194 europäische Flughäfen aus 24 Ländern einer deutlichen Verschärfung ihrer Klimaschutzziele verschrieben. Ab 2020 wird das Wachstum CO2-neutral erfolgen, dann tritt auch das globale CO2-Kompensationssystem CORSIA in Kraft. Damit ist die Luftverkehrsbranche weltweit der bislang einzige Industriesektor mit einem eigenen Klimaschutzinstrument. Im Übrigen: Der Anteil des Luftverkehrs am weltweiten CO2-Ausstoß liegt bei lediglich zwei Prozent, Tendenz fallend. Und der innerdeutsche Luftverkehr hat gerade einmal einen Anteil von 0,3 Prozent an den deutschen Emissionen.

Es gibt also keinen Anlass, sich den Flug in den Sommerurlaub madig machen zu lassen.
Vor uns allen liegt die schönste Zeit des Jahres.

Ich wünsche Ihnen eine kurzweilige Lektüre, immer eine gute Reise
und einen tollen, unvergesslichen Sommer.

Thomas Kötter
Leiter Unternehmenskommunikation

Inhaltsübersicht ansehen Aktuelle Ausgabe als PDF
Thomas Kötter

KURZMELDUNGEN

Gruppenbild Gewinner Nachbarschaftspreis

GROSSE GESTE BEIM DUS NACHBARSCHAFTSPREIS

Mit der Preisverleihung im Terminal des Düsseldorfer Flughafens hat der DUS Nachbarschaftspreis am 4. Juli seinen krönenden Abschluss gefunden. Aus über 40 Bewerbungen hatten die Nachbarn per Online-Voting den Sieger gekürt und entschieden: Der 1. Platz beim DUS Nachbarschaftspreis geht an die TFG Thyphoons, die Tackle-Football Schulmannschaften des Theodor-Fliedner-Gymnasiums in Düsseldorf-Kaiserswerth. Und die demonstrierten direkt bei der Preisverleihung nachbarschaftliches Engagement und tauschten ihre Förderprämie mit dem fünftplatzierten des Votings, den Freunden und Unterstützern der Kinderhospizarbeit Düsseldorf e.V. Die Turngemeinde Essen-West landete auf Platz 2, den 3. Platz belegte der ADFC Düsseldorf.

Auf der Preisverleihung gratulierte Airport-Chef
Thomas Schnalke den besten zehn Vereinen der Abstimmung, die Fördergelder im Wert von bis zu 3.000 Euro erhielten und freute sich besonders über die spontane Geste der Typhoons. Der von AviAlliance gesponserte Sonderpreis für außergewöhnliches Engagement ging an Kulturliste Düsseldorf e.V. Zudem wurde der Beitrag von der Fechtabteilung des Turnvereins Ratingen mit dem Preis für besondere Kreativität ausgezeichnet. Vor 150 geladenen Vertretern der besten Vereine betonte Thomas Schnalke die Bedeutung der Nachbarschaft für den Airport, der sich seit Jahrzehnten in Verantwortung für die Nachbarn und die Region sieht.

Lichtmacht

ZAHL DER NACHTFLUGBEWEGUNGEN SINKT

Der positive Trend hält an. Die Zahl der späten Starts und Landungen in Düsseldorf geht weiter zurück – und dies trotz eines deutlich gestiegenen Verkehrsaufkommens. Während im Zeitraum 1. November 2017 bis 31. Mai 2018 noch 985 Starts nach 22:00 Uhr beziehungsweise Landungen zwischen 23:00 und 05:59 Uhr stattgefunden haben, ist die Zahl dieser Flüge in diesem Jahr um fast die Hälfte (46 Prozent) auf 530 gesunken. Gleichzeitig stieg im selben Zeitraum die Anzahl der Gesamtbewegungen im gewerblichen Verkehr in Düsseldorf von 105.183 auf 120.183 um rund 14 Prozent.

Die aktuellen Zahlen der Nachtflugbewegungen liegen damit nicht nur unter denen des Vorjahres, sondern auch unter den Werten von vor zwei Jahren. Im Zeitraum von November 2016 bis Mai 2017 wurden 635 späte Flüge gezählt. „Die Entwicklung bei den nächtlichen Flugbewegungen ist für die Passagiere und Anwohner weiterhin erfreulich. Die zahlreichen Maßnahmen aller am Luftverkehr beteiligten Partner, die zur Verbesserung der Pünktlichkeit in die Wege geleitet wurden, entfalten weiter ihre Wirkung und führen zu einer deutlich verbesserten Situation bei den Nachtflügen – trotz des gestiegenen Verkehrsaufkommens“, betont Flughafenchef Thomas Schnalke. Der Airport veröffentlicht jeweils zur Monatsmitte auf dus.com den Pünktlichkeits- und Nachtflugreport des Vormonats.

Mehr erfahren Sie auf dus.com
Logo ACA

CO2-BILANZ ERNEUT VERBESSERT

Der Flughafen betreibt Klimaschutz auf konstant hohem Niveau: Ende 2018 hat das internationale Zertifizierungsprogramm „Airport Carbon Accreditation (ACA)“ das erfolgreiche ökologische Engagement erneut ausgezeichnet. Der Airport erreichte zum dritten Mal in Folge die dritte Zertifizierungsstufe („Optimisation“) des Klimaschutzprogramms.

Bei der Zertifizierung werden alle Emissionen berücksichtigt, die an einem Standort entstehen. Ein wegweisendes Projekt für 2019 ist der Anschluss an das zentrale Fernwärmenetz der Stadtwerke Düsseldorf Ende des Jahres. So kann der Flughafen zukünftig das Terminal und weitere Gebäude umwelt- und klimafreundlich beheizen.

Düsselschmiede

FÜNF FÜR DÜSSELDORF

Düsseldorf wächst. Digitalisierung und Vernetzung schreiten voran. Die Lebensweise der Menschen und die Geschäftslogiken in der Wirtschaft ändern sich. Das erfordert neue Herangehensweisen, neue Wege. Vor diesem Hintergrund bündeln fünf traditionsreiche Düsseldorfer Unternehmen aus einer Position der Stärke ihre Kräfte und Kompetenzen: der Flughafen, die Messe, die Rheinische Post Mediengruppe, die Stadtsparkasse und die Stadtwerke.

Gemeinsam bilden sie die „Düsselschmiede“ – einen schlagkräftigen, innovativen virtuellen Unternehmensverbund mit mehr als 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Denn die Partner begreifen den Wandel in Gesellschaft und Wirtschaft als Chance. Gemeinsam wollen sie diesen aktiv gestalten – in innovativen Projekten zu Mobilität und Logistik, zu Daten und Digitalisierung.

Weitere Informationen